neue Fähigkeit: Fußboden bemalen

Bei all dem Training fehlt trotzdem Grundlegendes: ein Spielfeld muss her. Weil diese Großfeld-Weiß-Farbmarkier-Dinger von echten Fußballfeldern a) schwer zu kriegen sind, und b) eine echte Sauerei machen, waren sie für den langfristigen Gebrauch so geeignet wie ein Smart als Lastenfahrzeug.
Meine Tochter überlegte sich also, das Spielfeld mit zur Verfügung stehenden Mitteln selbst zu malen, und übersah dabei, dass wir doch gar keinen Rasen im Kinderzimmer ausgerollt hatten.

Fußboden bemalen

Ein schlichtes Blatt Papier genügt dir als Leinwand nicht mehr – etwas mit mehr Akzenten muss her. Was eignet sich da besser als die hölzerne Schraffur des Laminats, um ein wirr angelegtes Fußballfeld zu zeichnen?
Die Basisfarben sind normalerweise weiß auf grün. Das ist dir für die Gestaltung aber zu unterfordernd, zumal die Sinnhaftigkeit der Existenz eines weißen Stiftes unklar bleibt, wenn man auf weißem Papier malen soll. Das wäre ja so, als ob man im tiefsten Winter versucht, Eis zu verkaufen.
Jedenfalls erfindest du die Farbgebung neu und so stellt sich dein Spielfeld wie folgt dar:

  • die Ecken sind rot, die Eckfahnen nur aufgekritzelt, dafür leuchtend grün,
  • eine Seite des Spielfelds ist lila-braun umrandet, und die andere Seite blau-schwarz, so dass für den im Allgemeinen leicht angetrunkenen Zuschauer kein Unterschied mehr zu erkennen wäre,
  • der Schiedsrichter ist nur eine Wolke aus orangenen Wirbeln, zeigt also im Ernstfall direkt gelb und rot kombiniert, das spart Diskussionen und Zeit, und
  • die Strafräume sind mit formschönen gelben Wellenlinien markiert, damit der Schiedsrichter entweder noch fast in der Mitte des Spielfelds Elfmeter pfeifen kann, oder quasi noch direkt vor dem Torwart – ein interessantes, neues, taktisches Element.

Nachdem die Partie 0:0 ausgegangen ist, weil du statt Fußball für 3 Stunden lieber mit allen anderen Spielsachen gespielt hast, muss der Platzwart mit Nagellackentferner wieder für Ordnung sorgen. Für diese Leistung ist er ganz klar unterbezahlt – mit 0 € pro Stunde.
Für die Anfertigung eines Freestyle-Spielfelds, welches dann zwar vollkommen ungenutzt blieb, dafür aber toll aussah, wie die oft zuschauenden Spielerfrauen auch, werden dir 45 Punkte Genauigkeit hinzugerechnet.